Beschreibung

Mit Inkrafttreten des Patientenverfügungsgesetzes (PatVD) wurde die Patientenautonomie gestärkt. Lassen sich jedoch die in einer Patientenverfügung verfassten Bestimmungen auch in der Praxis immer einhalten? Wie verbindlich sind sie wirklich?

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die Möglichkeiten der persönlichen Vorsorge im Krankheitsfall. Wie können Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht im Sinne der Betroffenen in der Praxis angewendet werden.

Inhalte:

  • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • Aufbau einer Patientenverfügung
  • Abgrenzung aktiver und passiver Sterbehilfe
  • Verbindlichkeit der Dokumente und entsprechende Entscheidungen

Zielgruppe: alle in der Pflege Tätigen

Umfang: 8 UStd. von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Termin: 18.09.2020

Dozentin: Elke Bachstein, Gesundheits- und Krankenpflegerin RbP und Dozentin für Pflegerecht

Kosten: 125,00 € – die Abrechnung erfolgt über den DBfK

Anmeldung: Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular