Beschreibung

Arzneimitteltherapiesicherheit bedeutet, die Therapie eines Patienten an jeder Stelle des gesamten Medikationsprozesses fehlerfrei und damit so sicher wie möglich zu gestalten. Je mehr Beteiligte und je mehr Schnittstellen es im Medikationsprozess gibt, desto anfälliger ist dieser für Sicherheitslücken und damit für Medikationsfehler. Ziel sämtlicher Maßnahmen ist es daher, Medikationsfehler zu erkennen bzw. im Vorfeld zu vermeiden, um arzneimittelbezogene Probleme (ABP) und unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu verhindern. Die Arzneimitteltherapiesicherheit ist eine interdisziplinäre Aufgabe. Ziel der Fortbildung ist es das Thema Arzneimitteltherapiesicherheit von pflegerischer Seite in den Fokus zu nehmen, für Medikationsfehler zu sensibilisieren, das Basiswissen über Arzneimittel aufzufrischen und Wege kennenzulernen, wie Arzneimitteltherapiesicherheit im Klinikalltag umgesetzt werden kann.

Inhalte:

  • Arzneimitteltherapiesicherheit als Chance…
  • Was lässt sich aus CIRS-Fällen lernen?
  • Arzneimittelanamnese und Entlassmedikation
  • Arzneimittel stellen – Methoden zur Risikominimierung
  • Was ist zu beachten bei “besonderen” Arzneimitteln und bei unterschiedlichen Arzneiformen?
  • Nebenwirkungen von Arzneimitteln und wichtige Wechselwirkungen im Klinikalltag erkennen
  • Risikoreiche Situationen im Klinikalltag – Wie verhalte ich mich, wenn… (Beispiele aus der Praxis, Zeit für Ihre Fragen, Diskussion)

Zielgruppe: alle in der Pflege Tätigen

Umfang: 4 Unterrichtsstunden von 12:00 Uhr bis 15:15 Uhr

Termin: 14.11.2022

Dozentin: Claudia Herholz, Fachapothekerin für Klinische Pharmazie (Oberhavel Kliniken GmbH)

Kosten:  80,00 €

Anmeldung: Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular